Winterthur-Seen

Winterthur-Seen

im Zentrum Arche, Heinrich-Bosshard-Strasse 2, 8405 Winterthur

Anwesend sind 48 Mitglieder, einige haben sich entschuldigt.

1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler
Um 19:35 Uhr eröffnet André Weiss die Generalversammlung. Als Stimmenzähler werden Dennis Riederer und René Brunner gewählt.

2. Protokoll der letzten Generalversammlung
Das Protokoll der GV 2016 wird, im Anschluss an Traktandum 9, einstimmig genehmigt und mit Applaus verdankt.

3. Jahresberichte 2016, Brigitte Hofmann, Co-Präsidentin
Während des ganzen Jahres erhalten wir immer wieder positive Rückmeldungen, sei es für unsere Projekte, für die Exkursionen, für die Amphibienrettung, für die Vereinsreisen und -kurse wie auch für die Arbeitstage. Auf der ersten Exkursion an die Thur unter André Weiss Leitung entdeckten über 20 Mitglieder bei schönstem Sonnenschein unter anderem Klein- und Mittelspecht. Auf dem Weg zum Vereinsbrunch in Frasnacht in der Mostgalerie entdeckten wir viele Kleinvogelarten, im Obstgarten des Bauernhofes sogar zwei Klappergrasmücken. Die Auswahl beim Brunch war exquisit. Bei den vielen verschiedenen Häppchen aus Birnen und Äpfeln und anderen hofeigenen Produkten fiel die Entscheidung schwer. Wer mit René Brunner am 24. April im Kaltbrunnerried war, kam voll auf seine Rechnung. Im Wasser stocherten Wattvögel und im Schilf entdeckten wir neben vielem andern einen Purpurreiher. Tina Kagerbauer verglich zusammen mit 9 Interessierten Blatt- und Blütenformen auf dem Weg von den Walcheweihern über den Goldenberg. Von der Vereinsreise nach Ungarn schwärmen die Teilnehmer heute noch. Peter Baumberger war ein exzellenter Reiseleiter. Das Highlight, neben unzähligen andern Arten wie Wachtelkönig, Heidelerche und Blaukehlchen, war sicher der Habichtskauz, der unseren Guide Janosch angriff und ihn am Hals verletzte. Das Festival der Natur im Mai war ein voller Erfolg. Das vielfältige Naturerlebnis auf dem Kirchplatz hat wohl alle Erwartungen übertroffen. Die Exkursionen wurden von über hundert Personen besucht. Unser und der Veltheimer Verein waren mit engagierten Mitgliedern, auch von den Jugendgruppen, vertreten. Im Juni führte Mirjam Studer eine Gruppe auf die Piora. Man entdeckte Steinrötel, Birkenzeisige, Birkhühner, Steinböcke u.v.m. An den Arbeitstagen war voller Einsatz gefragt. Viele fleissige Mitglieder arbeiteten im Tellenholz - dort wachsen nun Frühlingsplatterbse, Schattenblume, Purpurorchis, Waldvögelein, Sanikel, Buchsblättrige Kreuzblume, Schwalbenwurz und Wasserdost -, im Sädelrain und im Oerlingerried unter der Leitung von Peter Schadegg, Regina Bachmann, Dominik Pfister und Steffen Gysel. Im 2017 gibt es Änderungen, da Peter Schadegg die Projektleitung im Tellenholz abgegeben hat. Ebenso tat dies Steffen Gysel nach vielen Jahren Oerlingerried. Steffen wurde an der Delegiertenversammlung von BirdLife Zürich verdient zum Ehrenmitglied ernannt. Das Fest von 100xZüri Natur war ein Riesenerfolg mit Hazel Brugger auf der Bühne, obschon der Anlass buchstäblich im Regen versank. Nelli Zbinden und Patrick Mächler hatten am 18. September im Fanel Wetterpech. Trotzdem gab es eine Fülle an Arten: verschiedene Schwalben, Rohrsänger, Wattvögel, Weihen und als Krönung einen Fischadler. Der Zugvogeltag mit Hermann Dähler bot uns einen wolkenlosen Himmel über dem Nebelmeer. Dennis Riederer, der den Tag mit seinen Kenntnissen bereicherte, kennt unzählige Vogelstimmen. Gimpel leuchteten aus den Bäumen, ein Steinadler zog seine Runden, hunderte Singvögel zogen vorüber. Madeleine Kohler leitete im Dezember eine Tour an den Bodensee und wurde von 25 Mitgliedern überrascht, die bei ruhigem Wasserstand vieles entdecken konnten und auch ziemlich froren. Die aparten Singschwäne erfreuten uns mit ihrem Gesang. Die beiden Wasservogelzählungen gehören zur Tradition, überraschten neben andern Arten mit vielen Eisvögeln und vier Bergpieper. Das erfolgreiche Jahr war einmal mehr nur möglich dank des grossen Einsatzes von Vorstand, Exkursions-, Grundkurs- und Jugendgruppenleitenden.

Grundkurse
Der Grundkurs 2016 mit 18 Teilnehmenden fand wieder unter kundiger Leitung von André Weiss, Urs Buchs, Hugo von Rohr, Hermann Dähler und Stefan Wassmer statt. Für den ornithologischen Grundkurs 2017 haben sich schon 14 Teilnehmende, für den Stimmenkurs 8 Teilnehmende und für den Botanik Grundkurs 9 Teilnehmende angemeldet.

Jugendgruppe Eisvogel

Ob auf Tuchfühlung mit Reptilien in den Thurauen, auf der Suche nach Waldkäuzen oder Rabenvögeln im Eschenberg, Schnittgut rechend beim Arbeitseinsatz im Täleholz, beim Bestimmen des Alters von Buchen oder am Basteltisch auf dem Kirchplatz im Rahmen des "Festival der Natur" - unsere "Eisvögel" waren 2016 stets mit viel Elan bei der Sache. Entsprechend zufrieden blickt das Leiterteam, bestehend aus Gabriele Reutimann, Kathrin Schärli, Beat Schär und Patrick Mächler, auf das vergangene Jugru-Jahr zurück. Zwar machte uns das Wetter mehrmals einen Strich durch die Rechnung (starker Wind auf der Eulenpirsch, sintflutartiger Regen bei der Suche nach den Zürcher Oberländer Dreizehenspechten, garstige Märzeskälte bei Dohle, Kolkrabe und Co.), doch zeigten uns die sehr gute Teilnahmemoral, der begeisterte Einsatz und die interessierten Fragen der Kinder, dass sich der Einsatz für die Jugendarbeit im Bereich Umweltschutz und Naturbildung lohnt. Ein detaillierteres Bild unserer Aktivitäten im vergangenen Jahr vermittelt unser Exkursionstagebuch unter http://jugendgruppe-eisvogel.blogspot.com, wo man Bilder und Exkursionsberichte älterer und aktueller Exkursionen findet. Für 2017 hat das Leiterteam wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Neben "Klassikern" wie dem Arbeitseinsatz im Sädelrain mit den Grossen vom Natur- und Vogelschutzverein oder dem Chlaushöck in der Islerhütte im Eschenbergwald steht mit Anlässen zum Thema Libellen oder Waldohreulen auch aufregendes Neuland auf dem Programm. Nicht zuletzt freuen wir uns darauf, unser zehnjähriges Bestehen mit einem besonderen Anlass im September zu begehen - Details seien an dieser Stelle aber noch keine verraten! Im Zusammenhang mit dem Jubiläum wird anfangs dieses Jahres im Seemer Boten auch ein Rätsel zu finden sein, bei dem als Preis eine einjährige Gratismitgliedschaft in der Jugendgruppe winkt. Selbstverständlich sind auch dieses Jahr wieder alle naturinteressierten Kinder, Enkel, Götti- oder Nachbarsbuben und -mädchen willkommen, an einem Anlass unverbindlich in der Jugendgruppe zu schnuppern!

4. Kassenbericht 2016, Revisorenbericht, Abnahme der Jahresrechnung, Mitgliederbeiträge, Budget 2017
Unsere Kassierin Luzia Notz erklärt einige spezielle Posten. Der Revisor Philipp Denzler verliest den Revisorenbericht 2016. Er empfiehlt, die Jahresrechnung anzunehmen und der Kassierin sowie dem Vorstand Décharge zu erteilen. Die Jahresrechnung und der Revisorenbericht werden einstimmig gutgeheissen.
Das Budget 2017 bewegt sich etwas ausserhalb des üblichen Rahmens. Die Abschreibung des Landkaufes im Tellenholz (die letzte Tranche) wird einen grösseren Verlust in der Erfolgrechnung ergeben. Das Vereinsvermögen nimmt dadurch etwas ab, ist aber immer noch gross genug für Unvorhergesehenes.
Im Budget enthalten sind auch Beiträge an verschiedene Organisationen: Der Vorstand schlägt folgendes vor: Naturschutzzentrum Klingnauer Staussee Fr. 2500.-, SSVG Fr. 1000.-, Mauerseglerstation Silvia Volpi Fr. 500.-, Komitee gegen den Vogelmord Fr. 1000.-,
Das Budget und auch der Antrag des Vorstandes über die Beibehaltung der Mitgliederbeiträge werden einstimmig angenommen.

5. Wahl des Vorstands und der Revisoren
Luzia Notz und Peter Schadegg kündigten ihren Rücktritt auf die GV 2017 an. Der Vorstand wurde im voraus darüber informiert und konnte darum reagieren und schlägt der Versammlung vor, Markus Huser aus Winterthur als Kassier neu in den Vorstand zu wählen. Der bisherige Vorstand und das Neumitglied werden einstimmig gewählt.
Als Co-PräsidentIn für das laufende Jahr schlägt Peter Schadegg wiederum Brigitte Hofmann und André Weiss vor; ihre Wahl wird mit grossem Applaus bestätigt.
Der bisherige Revisor Philipp Denzler wird einstimmig wiedergewählt. Der langjährige Revisor Urs Buchs tritt aus beruflichen und familiären Gründen von seinem Amt zurück. An seiner Stelle wird Annalis Bänninger aus Winterthur einstimmig von der Versammlung als neue Revisorin gewählt.
Der Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen: Co-Präsidium: Brigitte Hofmann und André Weiss, Aktuar: Dominik Pfister, Kassier: Markus Huser und übrige Mitglieder als Beisitzer mit verschiedenen Aufgaben.

6. Mutationen und Ehrungen
Im letzten Jahr verzeichnete der Verein 23 Eintritte und etwa gleich viele Austritte.. Einige Mitglieder mit 25 und 50 jähriger Vereinszugehörigkeit werden namentlich erwähnt.

7. Jahresprogramm 2017
André Weiss präsentiert das diesjährige Vereinsprogramm. Neben den Arbeitseinsätzen wird ein interessantes und abwechslungsreiches Exkursionsprogramm angeboten. Viele unserer Mitglieder möchten ihre Erfahrungen und ihr Wissen weitergeben und erwarten interessierte Teilnehmer an den Exkursionen. Das detaillierte Programm ist auf unsere Webseite bereits aufgeschaltet.

8. Bericht über Organisationen, in welchen unser Verein Mitglied ist
In der Vereinsbroschüre sind die Aktivitäten von BirdLife Schweiz und auch des Kantonalverbands ZVS BirdLife Zürich erwähnt.
BirdLife Schweiz arbeitet in vielen Fachbereichen für die Natur und speziell für die Vögel. Bäume und Sträucher im Siedlungsraum prägten das zweite Jahre der Kampagne Biodiversität im Siedlungsraum. BirdLife Schweiz gab dazu wiederum eine konkrete Praxishilfe heraus, welche auf grosses Interesse stiess. Auch die BirdLife-Naturschutztagung mit über 200 Teilnehmenden war der Umsetzung von guten Projekten im Siedlungsraum gewidmet. Die Aktion Stunde der Gartenvögel lud zum Beobachten der Vögel im Garten ein. Erstmals fand das Festival der Natur auch in der Deutschschweiz und im Tessin statt. Zusammen mit der Romandie konnte die Bevölkerung aus über 700 Anlässen in der Natur auswählen. Auch viele lokale Sektionen machten mit. Ebenso engagiert sich BirdLife Schweiz stark für einen griffigen Aktionsplan Biodiversität. Dank der Strategie Biodiversität Schweiz haben Bundesrat und Parlament den Kantonen für die nächsten drei Jahre deutlich mehr finanzielle Mittel für den Naturschutz bewilligt. Im Herbst gab BirdLife Schweiz die Broschüre zur Ökologischen Infrastruktur heraus.

9. Anträge von Mitgliedern zu andern Themen als zu den Beiträgen an Organisationen
Zu diesem Traktandum sind keine Anträge eingegangen.
Das Protokoll der letzten GV wird einstimmig genehmigt.

10. Verschiedenes
Im Juni 2017 findet ein eintägiger Sensenkurs in Winterthur statt. Herzlich willkommen sind auch Mitglieder unseres Vereins, da wir bei der Pflege unserer Naturschutzgebiete vermehrt auf diese althergebrachte und sehr schonende Art zurückgreifen möchten. Informationen dazu folgen per E-Mail.
Die Amphibienzäune für diesen Frühling sind aufgestellt und es sind noch Helfer gesucht, um allmorgendlich die Kessel zu leeren.

André Weiss beschliesst den offiziellen Teil der GV um 20:55 Uhr.
Im Anschluss an unsere statutarischen Geschäfte berichtete Peter Schadegg von seiner Reise nach Namibia. Er begeistert mit eindrücklichen Bildern von der Vielfalt der Fauna und Flora in diesem südafrikanischen Land.

Die nächste Generalversammlung findet am Freitag, 23. Februar 2018 statt.

Winterthur, den 28. Februar 2017
Der Protokollführer: Dominik Pfister

head-loeffelente.png