Damit die Haselmaus auf dem Eidberg einen anständigen Lebensraum erhält, haben wir am kühlen Samstag (13. November 2021) eine 250 Meter lange Hecke auf dem Land von Christina und Daniel Koblet gepflanzt. 60 Personen kamen an den Arbeitseinsatz des NVV Winterthur-Seen.

Livia Haag, die das Haselmaus-Projekt betreut und vorantreibt, verteilt die Aufträge: Sträucher pflanzen, die bestehende Hecke pflegen, Brombeeren und Forsythien auspickeln, Wieselburgen bauen. Die bestehende Hecke hat der NVV Winterthur-Seen vor 40 Jahren gepflanzt.
Sträucher pflanzen sieht kinderleicht aus, ist aber eine schweisstreibende Arbeit, wenn der Boden steinig ist. Gleichzeitig staunen wir, wie viele Regenwürmer auftauchen.

Die Brom- und Schneebeeren, Forsythien und Kolkwitzien werden mit Motorsägen und Pickeln radikal entfernt. Regina Bachmann entsorgt am Schluss rund 460 kg Grüngut.

Voller Einsatz für die Wieselburgen!

Das grandiose Küchenteam sorgt mit 30 Liter Minestrone, unzähligen Wienerli, feinem Brot und exquisiten Käseplatten fürs leibliche Wohl. Das Kuchenbuffet in der Hütte ist unbeschreiblich.

Damit die Spaziergänger:innen wissen, warum wir unter Anleitung von 9 Fachpersonen Sträucher gepflanzt haben, gibt’s eine Infotafel, die alles erklärt. An der Pflanzung beteiligt waren übrigens am 6. November auch Mitarbeiter:innen der CS und am 17. November Lehrpersonen der Schule Rikon.

Mit von der Partie sind am 13. November auch Werner Müller, ehemaliger Geschäftsführer von BirdLife Schweiz und Filmer Raphael Bader. Die beiden drehen einen Film zum 100 Jahr-Jubiläum von BirdLife Schweiz (2022), und in diesem Film soll eine Heckenpflanzung einer BirdLife-Sektion vorkommen.