Am Dienstag, 12. April 2022 waren Andreas und Fredi von HoloSem beim Oerlinger Ried im Einsatz. Auf der westlichen Parzelle, die in eine Feuchtwiese verwandelt wird, haben sie das Saatgut ausgesät, das im Spätsommer und Herbst im Flachmoor des Oerlinger Rieds, Dachsenhauser Rieds und Barchetsees geerntet wurde.

Um die Saatmenge zu erhöhend, wird das geerntete Saatgut mit Saathelfer gemischt und die Behälter des eBeetles gefüllt.

Nun sind wir gespannt, wie sich die ehemalige Wiesenfläche verwandelt in eine Feuchtwiese, die später periodisch gemäht oder beweidet wird. Die kantonale Fachstelle Naturschutz will mit diesen Massnahmen Brutvögel wie die Schafstelze,  Zugvögel, Libellen und Pflanzen fördern, die feuchte und wechselfeuchte Standorte brauchen.