Winterthur-Seen

Winterthur-Seen


„Wo Schwalben wohnen, wohnt das Glück“, sagt ein altes Sprichwort! Früher gehörten die hübschen Vögel mit dem blau-schwarzen Frack und dem weissen Hemd einfach zum Dorfbild. Die geschätzten Insektenjäger nisteten in grossen Kolonien unter Dachvorsprüngen. Raue Wände, an denen das Nistmaterial anhaftet, waren genügend vorhanden. Den feuchten Lehm, den sie zum Aufmauern des Nestes brauchen, fanden sie in der Nähe in Pfützen oder an Bachufern.

Aber wo sind denn unsere Glücksbringer geblieben? Wie andere Vogelarten auch, haben es Mehlschwalben heutzutage schwer. Nicht nur die Nahrung wird in unseren zunehmend versiegelten Landschaften rarer, auch der Nestbau gestaltet sich immer schwieriger. In letzter Zeit verschärft sich zudem der Konflikt zwischen Hauseigentümern und ihren Untermietern. Offenbar sind neue oder renovierte Gebäude mit frischem mineralischem Verputz für die Vögel attraktiv. Wenn es ihnen gelingt, an einer passenden Wand mit dem Nestbau zu beginnen, werden sie oft verscheucht, oder die Nester werden zerstört, weil Verunreinigungen befürchtet werden. Mit ein wenig Verständnis und im Gespräch mit einem Vogelschutzverein könnte eine Lösung gesucht werden, zum Beispiel mit einem Kotbrett, das unter den Nestern montiert wird.

Mehlschwalbe

Der Natur- und Vogelschutzverein Winterthur-Seen möchte den  bedrängten Vögeln helfen. Das Anbringen von Kunstnestern oder die Montage eines Schwalbenhauses an geeigneten Orten würde die Wohnungsnot etwas lindern. Doch zunächst möchten wir uns ein Bild über die heutigen Niststandorte machen. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Nistplätze kennen. Vielleicht sind Sie auch bereit, den Mehlschwalben ein neues Domizil anzubieten? In diesem Fall stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung – damit die Mehlschwalben weiterhin bei uns leben können und uns Glück bringen.

Silvie Weber
Natur- und Vogelschutzverein Winterthur-Seen


Meldungen an:
Silvie Weber
052 222 63 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Brigitte Hofmann
052 213 08 66
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

head-loeffelente.png